EMV Emissionsmessung – gestrahlte Störaussendung Radiated Emission

Als führendes Unternehmen im Bereich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) bieten wir hochpräzise Messungen und Analysen zur gestrahlten Emission an

Bitte kontaktieren Sie uns unter:
Telefon +49 (0)234 / 587 - 6000
Email emv@akuvib.de
Online Anfrage stellen

Warum ist die Bestimmung der gestrahlte Störaussendungsmessungen und die Einhaltung der Grenzwerte so wichtig?

Durch dieimmer höher werdenden Frequenzen in moderner Elektronik werden zunehmend Leiterbahnen zu möglichen Antennen. Die dadurch emittierte gestrahlte Störaussendung kann zu unerwünschten Interferenzen führen, die die Eigenschaften von anderen elektronischen Geräten und Systemen beeinträchtigen.

Die Prüfung der gestrahlten Störaussendung z.B. nach der Prüfnorm DIN EN 55016-2-3 bzw. CISPR 16-2-3 oder im Automotivbereich der Basisnorm DIN EN 55025 / CISPR 25 dient dem Nachweis, dass die von einem Gerät bzw. einer Fahrzeugkomponente ausgehende Störstrahlung, in einem von einer Norm vorgegebenen Frequenzbereich, andere Geräte nicht beeinflusst.

Ebenso ist die Messung der gestrahlten Störaussendung im Rahmen einer Typgenehmigung von ESA´s / EUB´s nach der UNECE Regelung Nr. 10 (R10) erforderlich.

Durch Messungen der gestrahlten Störaussendung können potenzielle Störquellen identifiziert und behoben werden.

AKUVIB führt für Sie umfassende EMV- Emissionsmessung durch. Unsere hochmodernen Einrichtungen und erfahrene Ingenieure ermöglichen es uns, eine sorgfältige EMV-Emissionsmessung für eine Vielzahl von elektronischen Geräten und Systemen durchzuführen.

Wenn Sie auf der Suche nach akkreditierten EMV-Emissionsmessungen sind, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren und wie wir Ihnen helfen können, die EMV-Konformität Ihrer Produkte zu gewährleisten.

Auszüge der relevanten Normen

  • DIN EN 55016-2-3 / CISPR 16-2-3 – Hochfrequente Felder
    Für elektrische Komponente ist die zu messende Größe, die vom Prüfling ausgesendete maximale elektrische Feldstärke als Funktion der horizontalen und vertikalen Polarisation und in Höhen von 1m bis 4m und umlaufend von 0° bis 360° relevant.
    Gemessen wird dabei bei AKUVIB in einer horizontalen Entfernung von 3 m vom Prüfling, wobei der Prüfling in der Horizontalen über alle Winkel gedreht wird. Für die Messung der elektrischen Feldstärke wird die Höhe der Antenne über der reflektierenden Grundfläche variiert.
  • MIL-STD-461 F / G RE101 – Magnetfelder
    Dieser Standard soll niederfrequenten Magnetfelder begrenzen. So sollen andere Systeme, die bei sehr niedrigen Frequenzen arbeiten, geschützt werden.
  • DIN EN 55025 / CISPR 25 – Hochfrequente Felder Automotiv
    Die Feldstärke wird bei dieser Messung in einer horizontalen Entfernung von 1 m vom Prüfling bestimmt, wobei der Prüfling mitsamt Kabelbaum auf einen Tisch mit einer Massefläche (Groundplane) angeordnet wird. Für die Messung der elektrischen Feldstärke wird die Antenne frequenzabhängig an verschiedenen Positionen platziert.
  • Weitere Automotive Normen, die Messungen der gestrahlten Störemission an Komponenten erfordern:
    • BMW GS 95002-2, GS 95002-3, 95002-5
    • MBN 10284-2, 10284-3, 10284-4
    • Renault / Nissan 36-00-808
    • PSA B 21 7110
    • VW TL 81000
    • Ford FMC 1278, EMC-CS-2029
    • GM GMW 3097

Ihre passende Norm nicht dabei?

Sie erhalten einen Überblick unserer akkreditierten Prüfungen im Bereich Akkreditierung mit den entsprechenden Normenlisten.
Aufgrund unserer flexible Akkreditierung können wir akkreditierte Prüfungen nach Kundenvorgaben und in Anlehnung an Normen durchführen.

Img 7523. jpg
Img 9577. jpg